Atomkraft

1 2 3 7

Was steht eigentlich wirklich im Klimaabkommen von Paris (und was nicht)?

von JJ Georges (Eigenes Werk) [CC BY-SA 4.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)], via Wikimedia Commons

von JJ Georges (Eigenes Werk) [CC BY-SA 4.0
(http://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)],
via Wikimedia Commons

Dutzende Statements jagen durch die Medien, riesiger Erfolg wird gefeiert. Das Klimaabkommen von Paris wird als „Wendepunkt für die Welt“ bezeichnet, es wird ihm „historische Dimension“ attestiert. Gleichzeitig beeilen sich PolitikerInenn und VertreterInnen diverser Lobbys zu erklären, was dieses Abkommen für uns alle bedeutet. Wie können sie es jetzt schon wissen? Und ist dieses Abkommen wirklich so ein epochaler Durchbruch, wie uns der französische Verhandlungsleiter und andere erklären wollen?

Zunächst das Positive aus meiner Sicht: Vertreter von 195 Staaten haben sich geeinigt, das die Klimaerwärmung ein Problem darstellt und dass man dagegen etwas unternehmen sollte. Das ist gut, aber ist es wirklich so ein epochaler Durchbruch, nachdem das Problem bereits seit Jahrzehnten bekannt ist? Das Abkommen ist zwar „völkerrechtlich bindend“ (bzw. wird es nach der Ratifizierung), sieht jedoch keinerlei Sanktionen vor. Es sieht auch keine verbindlichen Reduktionsziele vor, alles soll auf freiwilliger Basis geschehen und liegt in Kompetenz der einzelnen Staaten. Weiterlesen

Regierungsplan zum Ausbau der Atomkraft: Schlüsselfragen der Finanzierung ungeklärt

Tschechische Regierung lehnt staatliche Beihilfen ab

Seit dem Abbruch des Ausschreibungsverfahrens zur Errichtung von zwei neuen Blöcken am Standort Temelin sind periodische Vorstöße der Atomlobby zu beobachten, einen neuen Anlauf für AKW-Projekte zu initiieren. Die tschechische Regierung verhandelte nun einen „Nationalen Aktionsplan der Entwicklung der Kernenergie“, der wohl zur Beruhigung der verunsicherten Atomindustrie beitragen soll. Der Sinn eines solchen isolierten Dokuments erscheint unklar, da die Frage der Errichtung neuer AKW-Blöcke im Rahmen der Aktualisierung des Energiekonzeptes behandelt wird. Die Aktualisierung des Dokuments wurde allerdings im Dezember des Vorjahres aus nicht nachvollziehbaren Gründen gestoppt. Weiterlesen

Dukovany – Störfall

Im tschechischen AKW Dukovany brach bereits gestern Nachmittag eine Kühlleitung, die wichtige Sicherheitssysteme versorgt. Es handelt sich nicht um die wichtigste Kühlleitung im Primärkreislauf, somit gibt es keine unmittelbare Gefährdung. Die Blöcke 3 und 4 müssen trotzdem aus Sicherheitsgründen heruntergefahren werden. Wieder typisch: Auf den Internetseiten der „unabhängigen“ Nuklearaufsichtsbehörde SUJB findet sich bis jetzt kein Hinweis auf diesen Störfall. Weiterlesen

Ausschreibungsverfahren zum Ausbau des AKW Temelín aufgehoben

Fehlende Wirtschaftlichkeit des Atomprojektes zwang CEZ zum Rückzug

Der dominante tschechische Stromversorger CEZ a.s. gab heute die Aufhebung des Ausschreibungsverfahrens zur Errichtung von zwei neuen AKW-Blöcken am Standort Temelín bekannt. Die Ausschreibung begann im Jahr 2009, die Fristen wurden mehrmals verschoben. Nach Ausschluss der französischen Areva beteiligte sich das Unternehmen Westinghouse sowie das russisch-tschechische Konsortium MIR1200 an der Ausschreibung. Weiterlesen

Die Erweiterung des AKW Temelin steht vor dem Aus

Keine Bereitschaft der tschechischen Parteien zur Subventionierung des AKW-Projektes erkennbar.

Trotz der überwältigenden Mehrheit von Atombefürwortern unter tschechischen Abgeordneten erscheint das Aus für die geplante Erweiterung des AKW Temelín immer wahrscheinlicher. Die Ursache liegt weder in Sicherheitsbedenken oder dem offensichtlich fehlenden Strombedarf, sondern ausschließlich in der mangelnden Wirtschaftlichkeit des Projektes. Damit die beiden Blöcke über die geplante Betriebsdauer zumindest eine schwarze Null erwirtschaften, müsste ihre Produktion von tschechischen Stromkunden mit riesigen Beträgen quersubventioniert werden. Ihre Höhe wird zwischen 15 und 30 Milliarden Kronen (0,6 bis 1,2 Milliarden €) jährlich geschätzt. Weiterlesen

1 2 3 7
Blog via E-Mail abonnieren

Archiv